London – Tag 6 ‚Vegetarisches indisches Essen und nochmal der Borough Market‘

Nachdem wir heute das ‚Old operating theater‘ besucht hatten (was ich für ein altes Theater gehalten habe, es sich jedoch als alter Operationssaal mit angeschlossenem Museum für Medizingeschichte herausstellte) sind wir zurück auf den Borough Market, weil meine Omi die Paella probieren wollte 🥘.

Paella at the Borough Market

Und weil der Haupteingang ca. 100m vom Museum entfernt ist. Ich habe einen Stand gefunden der Falafel verkauft, die ich schon auf dem Greenwich Market gesucht aber nicht gefunden hatte, also musste ich diese natürlich passieren. Es gab dort auch Falafel Wraps, aber die Wraps waren nicht glutenfrei also hatte ich eine Falafel-Box. Man bekommt drei warme Falafeln auf Eisbergsalat mit Steckrüben und Hummus und Tahini. Man kann auch noch Tomaten, Sauerkraut, Peperoni und Chili-Sauce hinzufügen, aber ich mag es einfacher.

Falafel at the Borough Market

Mit 17°C und Sonne mussten wir das schöne Wetter einfach ausnutzen und sind vom Tower of London bis zur Westminster Bridge gelaufen. 4 Kilometer direkt am Wasser entlang. Danach haben wir an der City Hall einen Kaffee getrunken der enttäuschend war. Sehr enttäuschend. Die Latte Macchiatos die wir vorher bei Costa’s hatten waren gut aber dieser war kaum trinkbar. Hätte ich nicht Schmerztabletten schlucken müssen hätte ich ihn gleich weggekippt.

Ich weiß, dass man bei Costa einen neuen Kaffee bekommt wenn der den man hat nicht schmeckt, aber als wir den Kaffee probierten waren wir schon draußen, da er am Anfang viel zu heiß war um ihn zu trinken.

Danach waren wir wieder hungrig und da es auch Zeit zum Abendessen war entschieden wir uns zu einem glutenfreien Restaurant zu gehen das ich auf Instagram gefunden hatte. Das Problem war, dass ich Screenshots von zwei Restaurants gemacht hatte und die beiden durcheinander bekommen habe. Statt zu einem glutenfreien Restaurant, das nahe der Station Angel an der Northern Line in Islington liegt, kamen wir zu einem Café nahe Covent Garden.

Sagar

Glücklicherweise war eines der Sagar Restaurants nur zwei Straßen weiter. Dort sind wir dann stattdessen hingegangen.

Wir hatten wieder zwei einfache Dosa’s, ein Mattar Paneer (Curry mit frischem, selbstgemachtem Hüttenkäse, Erbsen, Cashew Nüssen und Sahne) und wieder ein Channa Massala. Die Dosas kosteten wieder £5.25 und die Curries £6.25. Dazu dann wieder ein Mango Lassi und die Preise waren exakt sie selben.

Curry at Sagar

Auch dieses Mal war es sehr lecker und meiner Meinung nach haben die Curries die wir dieses Mal gegessen haben sogar noch besser geschmeckt.

Leave a Comment